Nicht irgendeine ZITRONE

Ein ganz besonderes Fleckchen Erde ist die Halbinsel von Sorrent im süditalienischen Kampanien. Eine eindrucksvolle Gegend mit sehr fruchtbaren Böden, in der ganz besondere Früchte wachsen – eine von ihnen ist die außergewöhnliche Sorrento-Zitrone.

Eine Zitrone, die sich vor allem durch ihre Inhaltsstoffe, Geruch und Verzehrbarkeit der Schale hervorhebt. Sie ist die Grundlage für Konfitüren, Sirups und weitere Spezialitäten, besonders bekannt ist hier der Limoncello Likör.

Viele kleine Anbauer kümmern sich intensiv und mit viel Handarbeit vom Anbau bis zur Ernte um diese Frucht. Optimalen klimatischen Bedingungen und die Bodenbeschaffenheit

reichen hier nicht aus. Erfahrung ist notwendig, um die jahrhundertealten Haine optimal zu pflegen.

Besondere Anbautechniken und spezielle Sorten ermöglichen in dieser Klimazone, dass die „gelbe“ Zitrone über die Sommermonate hinaus geerntet und gehandelt wird.

Diese Zitrone reift in 200 Tagen an teilweise 100 Jahre alten Bäumen, wobei sie im März, April, Mai und Juni 4 Blüten hat. Außergewöhnlich ist, dass die Schale verzehrbar ist. Die Terrassen-Haine sind typisch für den Anbau in der Gegend, die neben der Flächenvergrößerung die Zitronenbäume vor den starken Winden schützen.

 

Familienbetrieb, der schon seit über 90 Jahren sein umfangreiches Wissen und Erfahrung von Generation zu Generation weitergibt, so dass auf 3 ha Anbaufläche die köstlichen und IGP zertifizierten Zitronen gedeihen können.

März 2021